A Just Transition: Making Energy Poverty History with an Energy Mix – Nummer 1 der Bestseller bei Amazon

Die jüngste Neuerscheingung von NJ Ayuk, A Just Transition: Mit einem Energiemix die Energiearmut überwinden” ist auf Platz 1 der Amazon-Bestsellerliste in den USA eingestiegen.

Nach seiner Veröffentlichung am Mittwoch, den 8. März, hat NJ Ayuks neustes Buch „A just Transition:  Making Energy Poverty History with an Energy Mix ”  Platz 1 der Amazon-Bestsellerliste in den USA erreicht, was die Bedeutung des Buches im aktuellen Klima der Energiewende unterstreicht. Der Bestseller, welcher eine eingehende Analyse des afrikanischen Energiesektors durchführt und die Bedrohung einer sofortigen Umstellung auf erneuerbare Energien darstellt, die Entwicklungsfähigkeit des Kontinents gefährde.

Die Veröffentlichung des Buches ist das Ergebnis jahrelanger Forschung und Analyse sowie von Gesprächen mit Interessenvertretern. Das Endprodukt wirft ein Licht auf die ernüchternde Realität, die sich in Afrika abzeichnet. Der Bestseller bekräftigt die Überzeugung afrikanischer Akteure, dass der Übergang zu einer saubereren Energiezukunft der richtige Weg ist. Anstatt die Ressourcen aufzugeben, die als Lösung für die Entwicklung, Industrialisierung und Elektrifizierung des Kontinents dienen, lenkt das Buch die Aufmerksamkeit auf einen anderen Ansatz: einen afrikanischen Ansatz.

Das Buch liefert wichtige Erkenntnisse über die katastrophalen Auswirkungen, die die Abkehr von Öl und Gas auf den Kontinent haben wird, und bietet einen auf Öl- und Gas ausgerichteten Ansatz, der im Wesentlichen das Recht des Kontinents verteidigt, seine Öl- und Gasressourcen zu entwickeln und zu nutzen. Indem es die Aufmerksamkeit auf die Notwendigkeit lenkt, den Ressourcennationalismus zu beenden, sowie auf die kritische Rolle, die groß angelegte Öl- und Gaserschließungen wie die ostafrikanische Rohölpipeline, Mosambiks drei beträchtliche Flüssigerdgas (LNG)-Erschließungen und Südafrikas Erdgasprojekte, um nur einige zu nennen, bei der Linderung der Energiearmut und der Erhöhung des Angebots an sauberer Energie spielen werden, liefert das Buch ein starkes Argument dafür, was Afrika braucht, um sich zu entwickeln und den Klimawandel abzuschwächen.

In einer Zeit, in der die afrikanischen Länder ihre Politik darauf ausgerichtet haben, mehr Investitionen in anstehende Öl- und Gasprojekte anzuziehen, fordern führende Politiker der Welt weiterhin das Ende der Öl- und Gasnutzung. Für Afrika ist die Erschließung von Öl und Gas nicht länger eine interessante Perspektive, sondern hat sich zu einer entscheidenden Lösung, für die sich entwickelnden Volkswirtschaften entwickelt. Überall auf dem Kontinent nehmen die Projekte weiter Fahrt auf. Dazu gehören die Erschließung des Großraums Tortue Ahemyim in Senegal und Mauretanien, der schwimmende LNG-Zug in Nigeria, die Erschließung des Albertsees in Uganda, die drei Ölfunde in Namibia und viele andere. Welche Chance hat der Kontinent, die Energiearmut zu überwinden, wenn diese Projekte eingestellt werden?

Anstatt die Interessenvertreter der Öl- und Gasindustrie gegen die Umweltschützer auszuspielen, wie es die führenden Politiker der Welt immer wieder tun, wird in diesem Buch ein gemeinsamer Ansatz zur Bewältigung der doppelten Herausforderung der Energiearmut und des Klimawandels in Afrika vorgeschlagen, der den Wert der Zusammenarbeit zwischen den Akteuren der Energiewirtschaft und den Umweltschützern gleichermaßen deutlich macht. Anstatt Partei zu ergreifen, wählt Ayuk einen neuen Ansatz für die Klimadebatte, indem er das Konzept der Integration und Kooperation über die Opposition stellt.

Darüber hinaus verdeutlicht das Buch die Notwendigkeit eines Energiemix-Konzepts. Für Afrika ist die Einführung eines Energiemixes die einzige und beste Methode, um die Energiearmut zu beseitigen und gleichzeitig dem Klimawandel zu begegnen. Afrika verfügt nicht nur über 125 Milliarden Barrel Erdölreserven und 620 Billionen Kubikfuß Erdgas, sondern auch über ein erhebliches Potenzial an erneuerbaren Energien, und die Akteure im Energiebereich arbeiten bereits daran, diese Ressourcen zu nutzen. In diesem Bereich identifiziert das Buch einen besonders interessanten und äußerst lukrativen Bereich: grünen Wasserstoff. Während die globalen Märkte beginnen, ihre Aufmerksamkeit auf globalen Wasserstoff zu richten, haben Afrikas ungenutzte erneuerbare Energieressourcen und seine Position als zukünftiges Drehkreuz für grünen Wasserstoff es zu einem Top-Investitionsziel gemacht, aber das Kapital bleibt in diesem Bereich langsam.

In diesem Buch wird daher eine wichtige Lösung für die Beschaffung der für die Entwicklung dieses Sektors erforderlichen Mittel vorgestellt: Öl und Gas. Wie soll Afrika seine Zukunft finanzieren, wenn es sich sofort von diesen Ressourcen trennt? Das Buch weist genau auf diesen Gedanken hin und betont, dass eine westliche Vorstellung von der Energiewende in Afrika mehr schaden als nützen wird: dass eine überstürzte Umstellung sogar noch katastrophaler sein wird; und dass die Abhängigkeit von ausländischer Hilfe statt der Entwicklung von Ressourcen langfristigen Schaden anrichten und jeden bedeutenden wirtschaftlichen Fortschritt verhindern wird.

Es ist noch Zeit, sich Ihr Exemplar von A Just Transition: Making Energy Poverty History with an Energy Mix. Kaufen Sie Ihr Exemplar auf Amazon unter https://a.co/d/3uzPpJ2